Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Ein Plädoyer für die Toleranz im Zeitalter der Intoleranz


Von Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 42/14 vom 15.10.2014

uf einmal kommt es von allen Seiten. Ein Freund präsentierte mir ein Projekt, das mit Toleranz zu tun hat. In einer E-Mail-Debatte der Kleinen Zeitung, an der ich regelmäßig teilnehme, stellte man die Frage, ob wir mit dem Islam zu tolerant umgingen. Wir, damit war unsere Gesellschaft gemeint, und mit "dem Islam", nun ja, das war offen. Dann war da die aufsehenerregende Veranstaltung mit dem arabischen Politologen Hamed Abdel-Samad beim Wiener Stadtgespräch, veranstaltet von der AK Wien und vom Falter.

Dazu die Nachrichten aus Kobane über die Agonie dieser Stadt. Und die Berichte von Zusammenstößen demonstrierender Kurden mit Islamisten von Hamburg (23 Schwerverletzte) bis Bregenz (zwei Menschen schwer verletzt, typischerweise durch Bauchstich). Der niedliche milchbärtige Sitznachbar aus der U-Bahn kann demnächst aufbrechen zum Kampf fürs Kalifat.

Abdel-Samad konnte seine Thesen nur beschützt von einem ansehnlichen Trupp des deutschen Verfassungsschutzes vortragen. Sein unwiderlegliches

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige