Empfohlen Omasta legt nahe

Premiere - mit "Stimmen Stimmen Gegenstimmen"

Lexikon | aus FALTER 43/14 vom 22.10.2014

Die Gegenstimmen, ein heterogener Laienchor aus Wien, singen für Menschenrechte, Meinungsvielfalt, Freiheit und Gewaltlosigkeit. Der 80-köpfige Chor setzt sich aus IT-Managern, Sozialarbeiterinnen, Verlagsmenschen, Biologen, Dolmetscherinnen, einem TV-Journalisten und einer Hautärztin zusammen. Regisseur Michael Hudecek begleitet in seinem Dokumentarfilm "Stimmen Stimmen Gegenstimmen" die Entstehung des neuen Programms, die Probenarbeit und die mitunter mühsamen Diskussionsprozesse, die den Chor von herkömmlichen Gesangsvereinigungen unterscheiden. "Das ist reines politisches Tun", sagt Erke Duit über seine 18 Jahre als Chorleiter. - Im Anschluss an die Premiere wird der Chor Gegenstimmen ein paar Lieder zu Gehör bringen!

Filmcasino, So 16.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige