Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Brutal Nr. 1

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 43/14 vom 22.10.2014

Wir waren wo eingeladen, wo es fein zuging und wir Cocktails schlürften. Auf einmal wurde mein Begleiter still. "Ich speib gleich," sagte er, grün im Gesicht. Hinter ihm rauschte eine bekannte Gesellschaftsdame herum, in einer extremen Parfumwolke, ich glaube, es handelte sich um die Gestanknote "Brutal Nr. 1". Mit dem uns eigenen Glück wurde uns die Frau an den Tisch gesetzt. Sie versuchte Konversation zu machen, aber wir versuchten in unserer Verzweiflung absichtlich zu ersticken durch Luftanhalten. Punkt Nachspeise setzte sich die Dame an einen anderen Tisch. Wir konnten wieder atmen und daher sprechen: Wie ist es physisch möglich, so jemanden zu pudern, ohne dass man weinen muss vor grausig? Wer schafft es, seinen erigierten Penis unbeschadet zu lassen, wenn er direkt von "Brutal Nr. 1"-Molekülen attackiert wird, der müsste ja eigentlich nach zwei Minuten in Fransen hängen. Und wieso sagt ihr niemand, dass sie stinkt? Die Wissenschaft hat erwiesen: Je zitrusartiger wir riechen, desto jünger wirken wir, je maiglöckchenmäßiger, desto fortpflanzungswütiger. Und je "Brutal Nr. 1"-mäßiger, desto wirklichblödesauartiger. Your choice, Ladies.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige