Vorträge Tipps

Als Österreich seine Identität suchte

Lexikon | BN | aus FALTER 43/14 vom 22.10.2014

Es war eine mediale Bombe: Journalisten deckten 1986 mit dem World Jewish Congress auf, dass der ÖVP-Präsidentschaftskandidat Kurt Waldheim in Hitlers SA gedient hatte. Sie verdächtigten ihn, bei Kriegsverbrechen dabei gewesen zu sein. Die ÖVP reagierte auf die heftige Kritik mit antisemitischen Tönen, plakatierte "Jetzt erst recht!"- und gewann die Wahl. Es war ein historischer Schlüsselmoment, der dem Aufstieg der FPÖ den Weg bereitete. Das Salon-5-Projekt "Die Politik des Vergessens" widmet sich nun dem Thema "Waldheim zwischen Journaille und Journalismus". Es diskutieren: Profil-Journalist Georg Hoffmann-Ostenhof, Publizist Gerhard Oberschlick, Waldheims Wahlkampfleiter Heribert Steinbauer, Psychoanalytikerin Regina Hofer und Barbara Tóth, Falter-Politikchefin und Autorin des Buchs "1986 -Das Jahr, das Österreich veränderte".

Theater Nestroyhof Hamakom, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige