Stadtrand Urbanismuskolumne

Wir sind gerne gerade nicht für Sie da

Stadtleben | aus FALTER 44/14 vom 29.10.2014

Das Schild an der geschlossenen Türe des Geschäfts war zwar nett gemeint, aber so viel Service braucht es gar nicht. "Wir haben für Sie geschlossen", war da zu lesen. "Geschlossen seit 1. August", informierte unlängst ein Unternehmen die Kundschaft, blieb die Antwort aber schuldig, wann man denn wieder aufzusperren beliebe. Wann hat das eigentlich begonnen, dass Geschäftsleute sich nicht mehr trauen, einfach einmal den Laden zuzulassen? Stattdessen Schilder, die allerdings nur scheinbar informativ sind. Ja, klar, zu. Aber bis wann? Vielleicht wissen es viele Gewerbetreibende selbst nicht ganz genau. Wenn's im Urlaub schön ist, geht man in die Verlängerung. So wie jene Jungunternehmer, die ihre Lokale gar nicht erst aufsperren, wenn die Sonne lacht oder es im Bett grad so gemütlich ist. Schon gut, man gönnt es ihnen schließlich. Und woanders gibt es auch gute Franzbrötchen (not!) und Burger. Allerdings kann man sich bei den Hafenjungen und Milchbärten auch darauf einstellen. Weil sie sich immerhin aufraffen, ihren Fans via Social Media mitzuteilen, dass Sie heute blaumachen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige