"Wie kann man sich nicht wünschen, als Märtyrer zu sterben?"

Politik | aus FALTER 44/14 vom 29.10.2014

Wie denken Austro-Dschihadisten? Der Journalist Armin Mandara spürte einen Oberösterreicher auf, der bereit ist, für einen islamischen Staat in den Krieg zu ziehen. Die Voraussetzung für das Interview: Anonymität. Der Islamist behauptet, er habe bereits eine Reise nach Syrien geplant, machte aber letztlich einen Rückzieher.

Falter: Was halten Sie von den IS-Truppen?

Anonym: Ein islamischer Staat ist für uns Muslime eine Traumvorstellung, jeder Muslim strebt danach, und wenn er es nicht tut, ist er kein Muslim. Aber die Umsetzung der IS ist sehr fragwürdig. Sie fahren - auf gut Deutsch gesagt - einfach drüber. Das ist nicht die Vorgehensweise, die unser Prophet Mohammed vorgegeben hat.

Welche Vorgehensweise wäre richtig?

Anonym: Zu kämpfen ist schon richtig, niemand wird uns einen Staat einfach schenken, in dem wir unsere eigenen Gesetze haben. Aber der Dschihad, der unter anderem den Kampf mit der Waffe beinhaltet, hat Regeln, die im Islam genau vorgeschrieben sind und die man nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige