Fragen Sie Frau Andrea

Ufersam: Wien und Budapest

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft

Kolumne | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Liebe Frau Andrea,

mein Vater (Neurobiologe) behauptet, die Ortsnamen Wien und Budapest bedeuten das Gleiche, nur wisse das keiner. Meine Mutter (Psychoanalytikerin) hält dem entgegen, Letzteres stimme, Ersteres hätte er gerne. Welcher Lehrmeinung soll ich (Physiker) mich anschließen?

Beste Grüße sendet Leonhard Hofstädter, Wien 3, per Mail

Lieber Leonhard,

klären wir zunächst die Herkunft des Ortsnamens von Wien. Nach gängiger Etymologie stammt der vom Fluss Wien. Dieser wiederum soll eine Verschleifung des keltischen Vedunia (Waldbach) sein. Der römische Name Wiens, Vindobona, kommt ebenfalls aus dem Keltischen - er bedeutet soviel wie weißer (vindo) Berg (bona). Im Namen Wien (wienerisch: Wean) hat er aber sprachlich keine Spur hinterlassen.

Begeben wir uns flussabwärts. Der Name Budapest entstand 1873 mit der Vereinigung der Stadtteile Buda und Pest, westlich und östlich der Donau. Deren sprachliche Ursprünge sind einigermaßen obskur. Schon im Mittelalter leitete man den Namen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige