Theater Kritiken

Wenn Vaterliebe viel zu weit geht

Lexikon | WK | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Kurz nach dem Fritzl-Stück "Die Hölle ist auch nur eine Sauna" im Kosmos Theater erlebt in der Drachengasse nun auch das preisgekrönte Debütwerk der jungen Schweizer Dramatikerin Katja Brunner seine österreichische Erstaufführung. Und auch "Von den Beinen zu kurz" handelt von familiärem Missbrauch: Ein Vater hat Sex mit seiner fünfjährigen Tochter. In verschiedenen Stimmen umkreist das Stück die skandalöse Handlung; es sprechen der wehleidige Papa, die eifersüchtige Mutter - und die Tochter selbst, die den Vater nicht etwa anklagt, sondern verteidigt. Sie liebt ihn ja. Indem der Text moralisch nicht wertet, eröffnet er dem Tabuthema neue Räume. Regisseurin Margit Mezgolich hat sich nicht so recht getraut, diese Räume zu nützen. Das ist zwar verständlich, die brave Inszenierung aber wird der Vorlage nicht gerecht.

Drachengasse, Fr, Sa, Di-Do 20.00 (bis 22.11.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige