Katharinas

Jessas oder: ein Wiener Kammerspiel in einem Akt

Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Wegen Unrecht geschlossen" steht auf der Facebook-Seite des Clubs Jessas, der am Freitag Einstand feiern wollte, dessen Geschichte aber bereits davor endete. Geplant war, ein bis zwei Räume des Werk-X-Theaters am Petersplatz an spielfreien Tagen mit Musik zu füllen. Offenbar gingen die Interpretationen dieses Plans zwischen "gelegentlicher DJ-Line"(Werk X-Betreiber) und "neuem Club für elektronische Musik"(Theaterbuffet-Pächterfirma und Mitpächter Jessas) ziemlich auseinander, und so kam es, reichlich kurzfristig, zwei Tage vor der ersten Party mit 1.800 Facebook-Zusagen zum Eklat. Die Jessas-Betreiber standen vor verschlossenen Türen, die Streitigkeiten um die Kosten der vorgenommenen Umbauarbeiten verlagern sich nun wohl auf offizielle Stelle. Verlass war wieder einmal auf die Internet-Community, die die Details der Verträge besser zu kennen scheint als die Beteiligten selbst und ihren solidarischen Zorn über das Werk X ergoss: das Shitstorm-Stück hat eben immer Saison.

VORSCHAU

DONNERSTAG (6.11.): Die Enzis werden wieder zu Iglus, Skero und Koenigleopold eröffnen den Winter im MQ. Operators, die neue Band von Dan Boeckler (Handsome Furs), spielt druckvollen Synthpop im Heuer, im Fluc startet das Festival Polska Skug a Radical mit Lydia Lunchs Experimentalprojekt Medusa's Bed, und bei der Abschlussparty der Viennale legen B. Fleischmann und Dizzy Womack auf.

FREITAG: Das philippinische Duo Eyedress nebelt das Rhiz mit melancholisch-elektronischem Schlafzimmerpop ein, und das Dual pulsiert unter dem allerdeepsten Techno mit Acid-Schlagseite von Tin Man. Der Tribe-Vibes-Gast im Café Leopold nennt sich zwar House Shoes, konzentriert sich aber lieber auf Hip-Hop und andere Beat-Spielereien, während die Celeste-Nacht mit Tahira aus Sao Paolo nach brasilianischem Sommer, Latin, Afro-Jazz und karibischem Soul duftet. Der Berghaintechno-Gesandte Marcel Fengler werkt in der Auslage, und DJ Lighta beweist im Club-U UK-Garage-Expertise.

SAMSTAG: Im Werk, jetzt mit neuem Hauptfloor, gibt es bei Commandyoursoul mit K-Hand, dem einzigen weiblichen Detroit-Techno-Act, eine Wien-Premiere. Crazy Bitch In A Cave lässt zum 30-jährigen Jubiläum des feministischen Magazins an.schläge im Brut ihr Haar herunter, die Streaming-Plattform Play.fm feiert in der Grellen Forelle zehnten Geburtstag mit Ostgut-Ton-Labelboss Nick Höppner, und Rainer Trüby verlegt im Sass House mit jazzigem Twist.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige