Theater Kritik

"Alice" als Märchen für Erwachsene

Lexikon | Sara Schausberger | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Auf klitzekleiner Bühne inszeniert Simon Meusburger "Alice" als Schauspiel und Figurentheater. Franziska Weiß ist eine liebliche Alice, die mit roten Haaren und im grünen Kleid durchs Wunderland irrt und auf die Grinsekatze, den Hutmacher, das Kaninchen, die Wasserpfeife rauchende Raupe und die böse Königin trifft; die tollen Puppen sind von Claudia Six. Video-Animationen, mystisches Licht und viel Nebel helfen dabei, die fantastische Geschichte zu erzählen, und mit kleinen Tricks wächst die Bühnen-Alice sogar bis an die Decke. Dazwischen geht das Stück auf Autor Lewis Carroll ein, dem ein nicht ganz unproblematisches Verhältnis zu jungen Mädchen nachgesagt wird. Trotzdem: Es bleibt eine Märchen-Inszenierung für Erwachsene.

Schubert-Theater, Mo, Mi, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige