Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Carlotta Ikeda 1941-2014

Die japanische Tänzerin und Choreografin Carlotta Ikeda, die sich dem in den 1960er-Jahren entstandenen Butoh-Tanz verschrieben hatte, ist tot. Erwin Piplits und Ulrike Kaufmann vom Serapions Theater hatten sie in den 1980ern nach Wien geholt; mit ihrer rein weiblich besetzten Compagnie Ariadone gastierte Ikeda regelmäßig im alten Serapions Theater am Wallensteinplatz und später im Odeon, das von ihr getauft wurde. Ihre Arbeiten waren auch beim Festival Impulstanz zu sehen, wo sie 15 Jahre lang als Workshop-Dozentin tätig war. Carlotta Ikeda ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 24. September in ihrer Wahlheimat Bordeaux gestorben.

Brittany Maynard 1984-2014

Die US-Amerikanerin Brittany Maynard wurde in den letzten Monaten bekannt, weil sie für die Möglichkeit der Sterbehilfe eingetreten war (der Falter berichtete). Nach der Diagnose eines unheilbaren Hirntumors wollte sie das Recht für sich in Anspruch nehmen, in Würde zu sterben. Sie zog von Kalifornien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige