Kiste, Kiste, öffne dich!

Ursula Ressl gründete das Kinderkistl, einen Onlinestore für Kinderspiele-Bastel-Boxen


Bericht: Nathalie Grossschädl
Stadtleben | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Ursula Ressl überlegte sich ein Geschenk für ihre achtjährige Nichte: "Ein Geschenk, das die Kreativität fördert und die Fantasie anregt. Etwas zum Selberbasteln, kein Plastikklump". Ressl recherchierte und stellte fest, dass es das, was sie schenken wollte, in Österreich noch gar nicht gab. Sie entwarf eine Box mit Basteleien für Kinder, kündigte ihren Job in der Medienbranche und fand, dass die Zeit reif sei für etwas Eigenes: das Kinderkistl.

Im Onlineshop gibt es zwei Arten von Boxen: Kistln als Abo für drei Altersstufen, die gefüllt mit Bastelsachen monatlich ins Haus kommen. Die Kinder freuen sich drauf und haben keine Ahnung, was drinnen ist. Die zweite Art sind saisonale Einmalkistln.

Seit Sommer betreibt Ressl den Onlinestore. Um ein Feedback zu bekommen, hat die junge Start-up-Gründerin eine Umfrage auf Facebook gestartet. Sie wollte wissen, welches der Kistln das beliebteste ist. Das Ergebnis: Besonders begeistert sind die Kinder vom Sachensucher-Kistl. Der Sommer ist

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige