7 Sachen, die Sie über den FRIEDHOF DER NAMENLOSEN nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Ein namenloser Friedhof in Wien?

Nein. Der Friedhof ist nicht namenlos, bloß die dort Bestatteten. Der Friedhof heißt tatsächlich "Friedhof der Namenlosen" und befindet sich am Alberner Hafen in Simmering.

Ist der nicht auch in dem Film "Before Sunrise" vorgekommen?

Genau. In einer Filmszene spazieren Ethan Hawke und Julie Delpy durch die Reihen der verwilderten Gräber. Seither wird er gerne von Filmfans, Gruftis und Geisterjägern besucht.

Wer liegt dort begraben?

Ermordete, Unfallopfer, Selbstmörder, Opfer ungeklärter Kriminalfälle. Also unbekannte Tote, die der Fluss hier angeschwemmt hat.

Warum wurden die ausgerechnet alle dort angeschwemmt?

Weil sich an dieser Stelle in der Donau ein Wasserwirbel bildete. Als 1939 der Alberner Hafen samt Getreidesilos gebaut wurde, änderten sich durch die Hafenregulierung auch die Strömungsverhältnisse. Seither werden hier kaum noch Leichen angeschwemmt.

Wie viele Menschen sind dort begraben?

Insgesamt um die 600. Wobei im neueren Teil des Friedhofs, also dem Teil, den man heute noch begehen kann, etwa 104 Tote beerdigt wurden.

Und die sind alle unbekannt?

43 Tote konnte der ehrenamtliche Totengräber Josef Fuchs identifizieren.

Finden dort noch Begräbnisse statt?

Seit 1940 nicht mehr. Aber jeden ersten Sonntag nach Allerseelen wird der Opfer der Donau und der Toten auf dem Friedhof der Namenlosen gedacht. Eine poetische Angelegenheit mit Kränzefloß auf der Donau. Heuer findet die Gedenkfeier am 9. November um 14 Uhr statt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige