Performance Tipps

Zehn Palästinenser tanzen aus der Teihe

Lexikon | WK | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Dabke heißt ein traditioneller, stampfender Reihentanz, der im Nahen Osten zu Hochzeiten und Festen getanzt wird. Die Choreografen Koen Augustijnen und Rosalba Torres Guerrero von der berühmten belgischen Gruppe Les Ballets C de la B und die Dramaturgin Hildegard De Vuyst von der Koninklijke Vlaamse Schouwburg haben für ihr Stück "Badke" mit zehn palästinensischen Kunstschaffenden und Tänzern gearbeitet. Gemeinsam haben sie den Dabke auf seine integrative Kraft untersucht und Möglichkeiten erforscht, den kanonisierten Tanz mit neuen Inhalten aufzuladen, um Elemente aus Modern Dance, Hip-Hop oder Capoeira zu erweitern. Und irgendwann wurde aus Dabke dann ein ähnlicher, aber neuer Tanz namens Badke.

Tanzquartier Wien, Halle G, Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige