Wien, wo es isst

Kirchengasse: zwei Block Wohlgeschmack

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 45/14 vom 05.11.2014

Die Kirchengasse ist dermaßen gepflastert mit interessanten Lokalen, dass sich eine seriöse Dokumentation in einem Durchgang nicht ausgeht und deshalb einmal auf zwei Blocks eingeschränkt wird. Was an dieser Gasse so fasziniert, ist der Umstand, dass trotz Lokal-Dichte und Szeneviertel-obligatorischem wie Kinderzeugs für labelsüchtige Eltern, Growshop, Parfumboutique und Berliner-Hipsterladen-Filiale auch solche Läden Platz haben wie das beste Glühbirnengeschäft der Stadt Elektro Atzler, der unglaubliche Berufsbekleidung Schnepf-Laden und der "Edelhausrat". Dafür muss man die Gasse lieben.

Glühbirnen und 50s-Style

Und für das Shamrock, das sein Angebot englischer und irischer Biere unlängst dramatisch erweiterte. Und natürlich für das fantastische Café Mentone, das eine der ersten Aida-Filialen war, in dem sich 1946 die Wiener Biskotten aus mitgebrachten Zutaten "lohnbacken" lassen konnten. Seit 26 Jahren ist das Lokal im sagenhaft gut erhaltenen Fifties-Stil das Mentone von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige