Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Bringer

Kolumnen | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014

Quentin Tarantino ist berühmt für seinen Fußfetisch. Seine Uma hat Schuhgröße 45, eine Menge Spaß also. Goethe gestand Charlotte von Stein, ohne die Seidenwäsche der Geliebten zwischen seinen Fingern zu fühlen, könne er nicht kreativ sein. Würde er im heutigen Tokio leben, hätte er wohl mehrere Automaten mit diesen gebrauchten Frauenunterhosen in der Wohnung.

Abseits der bekannten Fetische wie Leder, Piercings, Latex &Co gibt es noch speziellere Formen wie das Tragen von Windeln, das Streicheln von Glatzen oder von Orangenhaut (!) - oder einen Luftballon platzen zu lassen, um einen Orgasmus zu erreichen. Eine Bekannte wird wahnsinnig, wenn ihr Partner schnarcht. Nachdem sie sich sexuell abreagiert hat, wird sie aber aggressiv wie jeder, der mit einem Schnarcher lebt. Ganz eigen war die Sache in Sydney. Da fand man in einer Wohnung bei einer Polizeirazzia eine Unzahl Plastiksäcke mit den Kopf-und Schamhaaren von Frauen. Der Haarfetischist arbeitete am Flughafen, hatte die Koffer der Fluggäste geöffnet und die Haare aus den Bürsten gesammelt, um sich sexuell damit zu erregen. (Igitt.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige