Kuschelige Geburt

In St. Josef sollen bald die meisten Babys von Wien zur Welt kommen

Stadtleben | Spitalsbesuch: Nina Horaczek | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014

Sie sind rot wie die Liebe, gelb wie die Sonne oder blau wie das Meer. Wer hier das Licht der Welt erblickt, der schaut gleich einmal in kräftige Farben. "Alle unsere Kreißsäle sind nach farbpsychologischen Aspekten gestaltet", erklärt Andreas Brandstetter, Primar der Gynäkologie und Geburtshilfe des Krankenhauses St. Josef.

18.691 Babys kamen 2013 in Wien zur Welt. Davon suchten sich mehr als 2000 Mütter das St. Josef im 13. Bezirk als Geburtsadresse ihrer Kinder aus. Wer hier herkommt, möchte die Geburt seines Kindes möglichst ruhig, kuschelig und natürlich erleben. Das Spital ist aber nicht nur für seine sanfte Geburtsmedizin bekannt, es ist auch eine der ersten Adressen für natürliche Geburten in schwierigeren Fällen - etwa bei Beckenendlagen oder bei Zwillingsgeburten.

Bald soll das Krankenhaus der St.-Vinzenz-Gruppe aber auch dafür bekannt sein, eine der größten Geburtskliniken der Stadt zu sein. 2018, wenn der Umbau zum "Eltern-Kind-Zentrum" abgeschlossen ist, sollen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige