Kulinarische Unschärfen

Pünktlich zum Saisonstart: was Quantenmechanik mit Kürbiscremesuppe zu tun hat

Stadtleben | Gerichtsbericht: Werner Meisinger | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014

Unlängst las ich einen Text, in dem die Heisenberg' sche Unschärferelation erwähnt wurde. Es war nur wenige Tage nach dem Besuch eines sehr hoch bewerteten Restaurants. Als ich die Worte "Heisenberg'sche Unschärferelation" las und mich an das Erlebte in diesem Restaurant erinnerte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

Die dunkle Verzweiflung, die seit dem Abend in diesem Restaurant mein Herz mit eiskalter Faust umklammert hielt, löste sich auf in dem freudigen Verstehen eines großen Rätsels, erwärmend, errettend, so als hätte ich nackt und bloß auf klammem Fels die Nacht durchwacht und es stiege nun die Sonne groß und rot über den so ähnlich jedenfalls.

Mithilfe von Heisenbergs Unschärferelation lässt sich erklären, warum mir die Aussagen der Gourmetkritik so oft so unerklärlich erscheinen. Physikalisch gebildete Leser wissen bereits, wie sich das Rätsel löst. Für die wenigen, denen Herrn Heisenbergs Relation noch nicht untergekommen ist, sei zum besseren Verständnis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige