Kurz und klein und gut - was man diese Woche versäumen könnte. Aber nicht sollte

Steiermark | Vorschau: Tiz Schaffer | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014

Die im Forum Stadtpark stationierten Grazer Autoren Helmut Schranz und Max Höfler präsentieren dort am Mittwoch um 19.30 Uhr ihre neuen Werke, die beide im Ritter-Verlag erschienen sind. Schranz wird aus "Birnall. suada. lyrik vulgo prosa" und Höfler aus "wies is is - ein mondo cane machwerk" lesen. Auf nette Erzählungen braucht man nicht zu hoffen.

Was diese Woche im Theater im Lend geschehen wird, darf man nicht vergessen: Experten für Spiel (Sebastian Straub), für Raum und Licht (Philine Rinnert) und für Sprache (Gerhild Steinbuch) bringen am 12., 13. und 14.11. um 20 Uhr "Previously on -Was bisher geschah" auf die Bühne und beschäftigen sich mit Prozessen des kollektiven Erinnerns.

"Das Hemd. 1863 - 1914 - 2014" ist ein Buchprojekt, in dem über 30 Autoren mit poetischen Texten und Essays den Ersten Weltkrieg beschwören. Zur Präsentation (Kulturzentrum bei den Minoriten, Fr 19.00) wird Ninja Reichert die Texte szenisch umsetzen, das Trio Cuprija musizieren, zudem werden zahlreiche der Autorinnen wie Ivana Sajko, Cordula Simon oder Oksana Sabuschko anwesend sein.

Das Neo-Wienerlied kommt am 13.11. um 19.30 Uhr in der Postgarage zum Zug, wenn 5/8erl in Ehr 'n ihr neues Album "Yes We Does" präsentieren.

Alles kurz und klein geschlagen wird am gleichen Tag (13.11.) bei Eröffnungen im Kunsthaus Graz (18.00) und im Bruseum (19.00). Gut, ganz so schlimm wird's nicht werden, aber beide Ausstellungen tragen den Titel "Damage Control" und handeln von Zerstörung in der Kunst. Und man darf sich auf ein Konzert des Grazer Duos Waikiki Star Destroyer um 21.00 im Kunsthaus freuen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige