Fußball Glosse

Nicht nur Alaba fehlt, auch Andreas Ivanschitz

Stadtleben | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014

Nach der Verletzung von David Alaba wurde für das Russland-Länderspiel Veli Kavlak nachnominiert. Dagegen wäre nichts zu sagen, würde es nicht gleichzeitig bedeuten, dass Andreas Ivanschitz nicht nachnominiert wurde. Dass der Burgenländer keinen fixen Platz mehr im Kader des Nationalteams hat, ist sportlich vielleicht okay, hat aber einen bitteren Beigeschmack. Irgendwie haftet diesem hochbegabten Kicker der Nimbus des Unvollendeten an. Bei Rapid wurde er zuerst als Wunderkind vergöttert und dann als "Judas" verstoßen, weil er zu Red Bull wechselte - was sowieso der Fehler seines Lebens war. Er brauchte Jahre, um sich davon zu erholen, schien schließlich bei Mainz wieder Fuß gefasst zu haben - bis der Trainer ihn voriges Jahr überraschend ziehen ließ. Ob der 31-Jährige noch einmal den Durchbruch schafft, ist fraglich. Schön wär's.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige