Ins Internet einischaun

Die Kleine Zeitung legt ihre Online- und Printredaktion zusammen. Das Ziel: ein digitaler Journalismus, für den die Steirer und Kärntner auch bezahlen wollen

Bericht: Ingrid Brodnig | Medien | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014


Illustration: Oliver Hofmann

Illustration: Oliver Hofmann

Hartberg ist nicht gerade für seine Aufbruchsstimmung bekannt. Das Städtchen nördlich von Graz leidet unter Abwanderung, die Innenstadt stirbt langsam aus, sogar die Libro-Filiale hat neulich zugesperrt.

Es gibt aber etwas, was Hartberg auszeichnet: eine Redaktion, die ambitioniert digital arbeitet. In einem unscheinbaren rosafarbenen Haus liegt das Hartberger Büro der Kleinen Zeitung. Vier angestellte Journalistinnen und Journalisten arbeiten hier seit Februar multimedial, sie schreiben sowohl für die Printzeitung als auch für die Onlineausgabe, machen selber Videos und Fotoserien und stellen diese ins Netz.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige