Das letzte Kapitel

Sterben aus weiblicher Sicht: Pia Hierzegger, Linda Stift und Monique Schwitter über die letzten Dinge, wie sie gerne sterben möchten und wovor sie sich fürchten

Trauerbegleitung: Tiz Schaffer | Steiermark | aus FALTER 46/14 vom 12.11.2014


Illustration: P.M. Hoffmann

Illustration: P.M. Hoffmann

Wie wird es sein, wenn man einmal tot ist? Wie wünscht man sich seinen Abgang? Und welcher Song soll erklingen, wenn die Trauernden Abschied nehmen? Mehr als 30 Autorinnen und Autoren haben sich im eben erschienenen Buch „Das letzte Lied“ darüber Gedanken gemacht.

Es war allerdings gar nicht so leicht, so Mitherausgeber Wolfgang Pollanz, auch Autorinnen für das Buch zu gewinnen. Ein „Jungsthema“ sei das, bekam er einmal zu hören. Und so sind es vornehmlich bekannte Männer des heimischen Kulturtreibens wie Georg Altziebler, Martin Amanshauser, Austrofred, Boris Bukowski, Ernst Molden, Fritz Ostermayer oder Johannes Silberschneider, die nicht nur über ihr letztes Lied geschrieben, sondern darüber hinaus unterhaltsame Betrachtungen zum Sterben überhaupt angestellt haben.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige