Theater Kritik

Wollt ihr wirklich schon gehen?

Lexikon | WK | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Treffen sich zwei Paare: Diese seit Edward Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" bewährte Situation hat sich zu einem eigenen Genre entwickelt. Auch der 24-jährige Berliner Bastian Sistig bedient sich in "Was es bedeutet baden zu gehen" des Formats. Franziska und David (Barbara Horvath, Simon Zagermann) sind bei Marianne und Karsten (Myriam Schröder, Steffen Höld) zum Essen eingeladen, und schon die ersten Smalltalkversuche lassen darauf schließen, dass das ein anstrengender Abend wird. Das gilt aber nicht für das Publikum. Der Abend im Schauspielhaus (Regie: Sebastian Schug) lässt sich sehr unterhaltsam an. Irgendwann aber stellt sich die Frage, wo das eigentlich hinführen soll. Die - nicht wirklich befriedigende - Antwort kommt erst ganz zuletzt.

Schauspielhaus, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige