Fußball Glosse

Wenn sich ein 0:4 wie ein Sieg anfühlt

Stadtleben | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Selten wurde ein 4:0 so bejubelt wie unlängst, als Weltmeister Deutschland die Amateure aus Gibraltar besiegte. Gejubelt haben allerdings die Verlierer: Während DFB-Teamchef Joachim Löw "weit mehr erwartet hätte", war Gibraltar-Trainer Allen Bula "so stolz, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann". Erklärtes Ziel des Fußballzwergs war es gewesen, sich besser zu schlagen als Brasilien im WM-Semifinale (1:7!). Die triumphale Niederlage erinnert an den Sieg des FC St. Pauli gegen Bayern, damals amtierender Weltpokalsieger, im Jahr 2002. Das 2:1 war einerseits wertlos, weil St. Pauli später trotzdem abstieg. Andererseits bescherte es dem Verein den größten Merchandisingerfolg der Bundesliga-Geschichte: Die mit "Weltpokalsiegerbesieger" bedruckten T-Shirts wurden mehr als 120.000 Mal verkauft. Mal sehen, wie Gibraltar seine Niederlage vergolden wird.

Wolfgang Kralicek über die triumphale Niederlage von Gibraltar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige