Auf der Boku Natur studieren, und?

Stadtleben | Protokolle: Orlando Süss | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Studentin Jennifer Schimann schätzt auf der Boku Exkursionen und praxisstarke Übungen

Jennifer Schimann, 24, studiert im Master Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung an der Boku. Viele praktische Übungen klingen nach Urlaub, sind es aber nicht, erzählt die Studentin.

"Mein Studiengang ist breit gefächert, es gibt sehr viele Sparten, auf die man sich spezialisieren kann, ich habe mich in Richtung der pflanzenbasierten Arbeit orientiert. Ansonsten gibt es in dem Studiengang noch Verkehrsplanung, Stadtplanung, Raumplanung. Ingenieurbiologie und Vegetationstechnik ist eine große Sparte. Da lernt man zum Beispiel, wie man Flüsse verbaut, zum Schutz vor Hochwässern. Also eben nicht mit Beton alles zuschütten wie in den 60er-Jahren, sondern die Natürlichkeit erhalten, was zum Teil auch an der Donau zum Einsatz kommt.

Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur fokussieren sich auf die Planung eines Freiraumes. Es gibt ein vielfältiges Angebot an Exkursionen und praxisstarken


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige