Performance Tipps

Das Spiel ist aus: Tanz den Arabischen Frühling

Lexikon | WK | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Die Choreografin Aïcha M'Barek und ihr Kollege Hafiz Dhaou tanzten zehn Jahre gemeinsam beim Sybel Ballet in Tunesien, ehe sie mit der Cie. Chatha 2005 in Lyon ihre eigene Compagnie gründeten. In Wien sind sie nun mit dem Stück "Kharbga" zu Gast, dessen Titel sich auf ein populäres nordafrikanisches Spiel bezieht. Kharbga, eine Art Damespiel, wird gern auf dem Boden gespielt, mit Steinen und in die Erde gegrabenen Vertiefungen. Der Bühnenboden im Tanzquartier wird deshalb mit acht Tonnen Kieselsteinen bedeckt sein. Die 2012 entstandene Choreografie - vielsagender Untertitel: "jeux de pouvoir" ("Machtspiel") - ist ein Echo auf die Erhebung des tunesischen Volks im Dezember 2010, welche den Arabischen Frühling einleitete. "Das tunesische Volk hatte es satt, dem Spiel ausgeliefert zu sein", sagt das Choreografenduo.

Tanzquartier Wien, Halle G, Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige