Rund um die Boku: viel Grünraum, aber dafür wenig Infrastruktur

Stadtleben | CW | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Auf der Türkenschanze wird es jetzt wieder heimelig. Im Park hat am Wochenende der Weihnachtsmarkt eröffnet, und man wird an den Punschständen auch wieder Studierende der Boku antreffen. Es gibt ja sonst nichts hier oben im 18. Bezirk. Fast nichts. Der ehemalige Türkenwirt, Tüwi, ist alternativ wie eh (mittags sitzen ein paar Studentinnen beim Bier), im Hofladen nebenan geht es öko, aber auch sehr freundlich zu. Bald wird das Gebäude wohl abgerissen, dann schaut's nahversorgerisch mau aus im Boku-Grätzel. Immerhin: Das Hauptgebäude wird derzeit saniert, ein Buffet ist geplant. Und die Bäckereikette Felber betreibt einen Snack-Container.

Eine wirkliche Entdeckung und ebenfalls ein Flashback in die Vergangenheit ist das Salettl Salettl im Hugo-Wolf-Park. Im Sommer, sagt die Kellnerin, kämen die von der Boku in Scharen. Dabei ist es dort grad jetzt im Winter so gemütlich!

Tüwi/Tüwi Hofladen 19., Peter-Jordan-Str. 76, Mo-Fr 8-22 (Hofladen: Mo-Do 9-18, Fr 9-16) Uhr, tuewi.action.at

Modul Restaurant 19., Peter-Jordan-Str. 78, Mo-Sa 7-18, So 10-15 Uhr, www.modul.at

Felber 19., Peter-Jordan-Str. 65, Mo-Do 7-17, Fr 7-15 Uhr, www.felberbrot.at

Firato Imbiss 19., Peter-Jordan-Str. 74

Mayerei im Türkenschanzpark 18., Hasenauerstr. 56, täglich ab 9 Uhr (ab Mitte Dezember bis Mitte Februar geschlossen), www.mayerei-tuerkenschanzpark.at

Salettl Salettl 19., Hartäckerstraße 80, tägl. ab 6.30 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige