Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Pop

Taylor Swift: 1989

Der 1989 geborene Countrypopsuperstar für junge Leute lässt neuerdings den Cowgirlhut im Schrank. Als Hauptproduzent des neuen Albums wurde die schwedische Hit-Eminenz Max Martin engagiert. Wohl deshalb hat man das Gefühl, die meisten Songs schon einmal gehört zu haben. Ausnahme ist die ganz nette Single "Shake It Off". Apropos nett: Im Unterschied zu Miley oder Rihanna klingt der Mainstreampop von Taylor Swift deutlich braver und die Texte kommen ohne Schweinkram aus. (Universal) SF

Jazz

Warren Smith & Edith Lettner: Dialogues Live

Dieser Mitschnitt ausdauernder Dialoge der Saxofonistin Lettner und des Percussionisten Smith läuft einen Tick zu lang. Fluch der CD. Geschwätzigkeit ist den beiden nicht anzulasten, sie bringen durch wechselnde Kombinationen auch einiges an Variation in ihre Gespräche. Alt, Sopran und Duduk treffen auf den Fuhrpark von Smith, der relaxte und fiebrige Souveränität an den Tag legt. Lettner besticht durch ihre originelle Konzeption und das Vermeiden einfacher Wege. (Artdialogue) DMK

Live: 4.12., Porgy & Bess

Klassik

Piotr Anderszewski: Bach. English Suites 1,3 &5

Über ein Jahr spielte Piotr Anderszewski keine Konzerte, seine letzte Einspielung liegt gar vier Jahre zurück. Mit einem Bach-Album meldet sich der polnische Pianist nun aus dem Sabbatical zurück. Anderszewski ist ein wunderbarer Bach-Interpret, weil es ihm gelingt, den klaren Strukturen dieser Musik Charme und Esprit einzuhauchen: Zu hören ist ein tiefgründiger Bach, der doch hinreißend leicht klingt, mit einem Schuss romantischem Ausdruck, ohne den Geist des Barocks zu verlassen. (Warner) MDA

Live: 26.11., Konzerthaus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige