Der Herr Fritz

Der große Österreicher und NS-Überlebende Friedrich Zawrel ist 85. Seine berührende Geschichte kann nicht oft genug erzählt werden


Laudatio: Florian Klenk
Politik | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

Vergangenen Dienstag, als das Stück über ihn zu Ende war und ein zutiefst gerührtes Publikum im Akademietheater fünf Minuten lang mit Standing Ovations Beifall spendete, schwenkte der Scheinwerfer in den Zuschauerraum auf ihn.

Da saß er erleuchtet am Ehrenplatz, das Große Ehrenzeichen der Republik an der Brust. Fritz Zawrel war stolz, berührt, vielleicht auch ein wenig traurig. Die Leute wollten sich mit ihm fotografieren lassen, Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit Tränen in den Augen. Nachher genehmigte sich Fritz Zawrel ein Achterl in der Theaterkantine.

Ja, er ist schon sehr geschwächt, aber er wollte es sich nicht nehmen lassen, hier zu sein, um zuzusehen, wie sein Leben aufgeführt wird: als Puppenstück, dargeboten vom wunderbaren Nikolaus Habjan, hier auf einer der besten Bühnen Wiens - und hoffentlich bald auch an der Burg selbst.

Fritz Zawrel, "erziehungsunfähig", "Hangtäter","erbbiologisch und soziologisch minderwertig", feiert dieser Tage seinen 85. Geburtstag.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige