Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Timi

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 47/14 vom 19.11.2014

"Babe, heute habe ich die Nanofasern drin." Klingt fancy, was? Von neuen Verhütungsmethoden liest man also. Die Dinger werden in der Vagina der Frau platziert, das Nanogewebe löst sich irgendwie auf und man ist dann zwei Tage lang safe. Dieses Projekt wird sogar von der Bill-Gates-Stiftung unterstützt, wobei ich gerade dem Umstand nicht traue, immerhin braucht Gates Usernachwuchs.

Dann gibt es noch das Flügelkondom, welches das perfekte Placement auf dem Penis erleichtert. Allerdings vergessen manche, die Flügel wieder zu entfernen, was im Pressetext als "man hört von Schwierigkeiten damit" bezeichnet wird, von anderen als "Wie deppert sind die Leute eigentlich???".

Sehr wichtig ist diese Pille mit natürlichem Östrogen, das heißt, die Leber ist weniger belastet und man kann wie gewohnt weitersaufen. Und dann gibt es noch für jene, die die Realität für eine uregemeine Erfindung halten, den Buchknüller "Spirituelle Empfängnisverhütung" von einer Frau Sennekamp.

Es steht darunter zwar die verleumderische Rezension "Tja, wir haben jetzt einen Timi", aber man weiß ja, wie bösartig die Leut sind.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige