Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: Detox Bio

Detox versus Entschlacken: Ein Elixier verspricht Gesundheit

Stadtleben | MS | aus FALTER 48/14 vom 26.11.2014

Früher nannte man es entschlacken, entgiften, entwässern. Nun gibt es endlich einen Begriff, der dem entsetzlichen Prozess mehr Würde verleiht: Detox, die lautmalerisch schicke Abkürzung von Detoxination. Es klingt zwar fast wie Botox und dort, wo die Praxis des Detox herkommt, wird vermutlich auch Botox verabreicht. Aber das ist jetzt nebensächlich. Man lässt sich hierorts nicht das hübsche Detox vermiesen. Für Detox braucht man ein Hilfsmittel, sonst wäre man wieder beim elenden Entschlacken.

Die Firma Salus bietet in sympathisch hausbackener Manier ein Kräuterelixier feil, das zum Glück die unerträglichen Wellness-Facetten von Detox-Praktiken hintanstellt. Zentrale Bestandteile sind Enzian, Ingwer, Artischocke und Mariendistelfrucht. Abgefedert wird dieses überaus herbe Ensemble mit Vanilleextrakt.

Laut Beiblatt wird man angewiesen, eine kleine Menge mit Wasser zu verdünnen, das über den Tag verteilt getrunken werden soll. Wir sind beim diätetischen Getränk angelangt. An dieser gesundheitsverheißenden, braunen Flüssigkeit merkt man, dass das Leben nicht als Ponyhof gedacht sein kann. Aber es gibt Schlimmeres: selbstgebrühten Löwenzahntee zum Beispiel; Wegwarte ist auch so ein Kaliber. Heiße, bittere Brühen sind schwerer zu konsumieren als solid wirkende Elixiere aus dem Reformhaus. Detox Bio soll den Stoffwechsel anregen und für Zellschutz sorgen. So steht es zumindest verheißungsvoll auf der Packung. Ob man in Sachen Gesundheit künftig nicht doch auf Kontinuität setzen soll?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige