Jazz Tipp

Porträtkonzert des Jazz-Bläsers Frank Gratkowski

Lexikon | GS | aus FALTER 48/14 vom 26.11.2014

In der vierten Ausgabe der Jeunesse-Porträt-Konzertreihe steht nach Elliott Sharp, Wolfgang Mitterer und Michael Wertmüller der deutsche Saxofonist, Flötist und Klarinettist Frank Gratkowski im Zentrum, der in unterschiedlichen Kontexten und Konstellationen zwischen Jazz und Neuer Musik tätig ist. Zum Auftakt präsentiert Gratkowski am 27.11. im Porgy & Bess eine von Tony Buck am Schlagzeug zum Quartett erweiterte Version seines seit 2002 bestehenden Trios Skein mit Achim Kaufmann (p) und Wilbert De Joode (b). Tags darauf folgt Fo(ur) Alto, ein mit - genau - vier Altsaxofonisten besetztes Quartett, das Werke des Porträtierten spielt, ebenso aber auch die Kunst der kollektiven Improvisation pflegt. Dabei geht es weniger um gemeinsam erzeugten Druck als vielmehr darum, das Klangspektrum des Instruments auszuloten. Zum Abschluss stellt Gratkowski am Samstag seine stärker als gewohnt dem Rock zugeneigte neue Band Z-Country-Paradise vor, die der Saxofonist selbst mit den Worten "Groove","Spontaneität", "ungestüme Spielfreude" und "ein wenig Wahnsinn" beschreibt. Den Texten liegen Gedichte zugrunde, unter anderem von Arthur Rimbaud; ein erstes Album erscheint dieser Tage.

Porgy & Bess, Fr 20.00, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige