Ins Mark Der Kommentar zur steirischen Woche

Klein gemacht und gut verschnürt

Steiermark | Tiz Schaffer | aus FALTER 49/14 vom 03.12.2014

Vorige Woche war der "Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen". In Graz fand etwa die Kunstaktion "Girl Gangs Over Graz" statt, im öffentlichen Raum wurden Figuren aus Pappe aufgestellt, die Frauen in "selbstbewussten und selbstbestimmten Posen" zeigten. Ein ernstes Thema. Auch wenn mittlerweile gewisse Studien behaupten, dass es nicht selten auch Männer sind, die zu Hause von ihrer "Liebsten" eine gepaddelt bekommen. Aber der Internationale Männertag war schon.

Am "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" erhob auch die Kleine Zeitung kritisch ihren Zeigefinger. Einen Tag später schien alles vergessen. Das Kleinformat stellte einen redaktionellen Videobericht mit dem Titel "Für perfekten Bauch, Po und Busen" ins Netz. Zu ein wenig Gitarrengezupfe wurde aus einem Grazer Traditionskaufhaus berichtet. Die einleitenden Worte: "Der Modetrend des Jahres am Unterwäschesektor sind Kompressionsdessous." Also wenn sie mich fragen, dann klingt das nach gefährlicher Drohung.

Natürlich kann man das für eine überzogene Reaktion halten. Und sicher werden Frauen schlimmere Dinge angetan werden, als dass ihnen eingeflüstert wird, überschüssiges Fett in stark elastanhaltige Kompressen zu quetschen, liege im Trend. Das Mieder wurde schließlich nicht erst gestern erfunden. Trotzdem ist es bedenklich, wenn das größte steirische Medienhaus derart situationselastisch über Frauenthemen berichtet. Der Körper, und nicht nur der weibliche, ist Austragungsort politischer Schaukämpfe. Ein Kriegsgebiet, wenn man so will. Und in der Kriegsberichterstattung ist man dazu angehalten, die Spur umsichtiger vorzugehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige