Beisl Der steirische Gourmet

Nichts für Hausmannskostverächter

Steiermark | Beisltest: Günter Eichberger | aus FALTER 49/14 vom 03.12.2014

Den "Klamminger" im Herz-Jesu-Viertel gibt es schon eine gefühlte Ewigkeit. Nun haben ihn Sylvia Koller und Wilfried Staber übernommen. Geboten wird, damit die Ewigkeit andauert, wie eh und je bodenständige steirische Kost. Die harmoniert mit der weiß-grünen Polsterung der Sitzbänke.

Auch die Weinauswahl ist regional beschränkt. Mit dem Weißburgunder von Gross (das Achtel € 3,60) erneuert man gerne die Bekanntschaft. Die Leberknödelsuppe (€ 3,20) mit zwei kleinen, flaumigen Knödeln (statt des oft anzutreffenden harten Einzelstücks) ist schon einmal tadellos. Selten genug entdecken wir die Lieblingsgerichte unserer Kindheit auf Speisekarten. Das Naturschnitzel vom Schwein (€ 10,90) müsste allerdings weicher sein, um uns sentimental zu stimmen.

Wer es deftig mag, wird das Wursttrio (€ 9,90) goutieren. Blut-, Brein- und speckige Erdäpfelwurst an Sauerkraut - ein regelrechtes Schlachtfest! Vegetarier aller Länder, beruhigt euch: Gemüselaibchen gibt es auch. Wäre ein anderer Musiksender eingestellt - oder am liebsten gar keiner -, würde einem die sehr nussige Gundlpalatschinke (€ 4,90) noch besser schmecken.

Resümee

An eine Erweiterung der Klientel scheint nicht vorrangig gedacht. Auf die angekündigten "internationalen Schmankerln" muss noch gewartet werden.

Zum Klamminger

Naglergasse 46, 8010 Graz, Tel. 0664/414 65 39, Küche: Mo-Sa 11.30-14 und 18-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige