Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (193)

Stadtleben | aus FALTER 49/14 vom 03.12.2014

Frau S. hatte neulich Geburtstag. Einige ihrer Verwandten und Bekannten gratulierten ihr am falschen Tag. Nun fragt sie, ob sie sie über das Missverständnis aufklären, oder sich einfach nur unwidersprochen über die Glückwünsche freuen soll.

Wir hoffen, dass Ihre Freude über die Gratulationen und Glückwünsche überwiegen. Üblicherweise nimmt mit zunehmendem Alter die Wichtigkeit des eigenen Geburtstags rapide ab, und es sind dann vor allem die netten Gesten, die zählen. So auch hier: wie schön, dass man an Sie gedacht hat - ob nun am richtigen Datum oder ein paar Tage früher oder später, ist doch egal. Einen etwas eigenartigen Beigeschmack bekommt die Sache allerdings, wenn es sich um die eigenen Eltern handelt, die danebengehaut haben. In diesem Fall würden lediglich eine neurologische Krankheit, Eremitentum oder eine Geiselnahme als Entschuldigung gelten.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige