Und es hat Bumm gemacht

In Österreich sind tausende illegal gebaute, lebensgefährliche Böller in Umlauf. Wer sind die Menschen, die heimlich in Schuppen und Kinderzimmern Knallkörper basteln?

Steiermark | Spurensuche: Gerlinde Pölsler | aus FALTER 49/14 vom 03.12.2014


FOTO: APA/LFV/Thomas Meier

FOTO: APA/LFV/Thomas Meier

Ein Mann mit Sturmhaube stapft in einem Wald zu einem Baum und steckt einen Böller in eine Ritze. Nach dem Anzünden läuft er weg, kurz darauf fliegt der Baum in die Luft. Der Mann lacht wild und ruft: „Bist du deppert! Geil!“

Videos wie diese gibt es im Internet sonder Zahl: Ganze Klos werden in die Luft gejagt. Massenhaft finden sich Anleitungen, wie man aus gekauften Böllern selber „Rauchgranaten, Raketenwerfer, Bomben“ fabrizieren und besonders große Krater in eine Wiese sprengen kann. Ein Verfasser kommentiert sein Rezept so: „Anzünden—>wegrennen–>erschrocken übers Ausmaß sein :)“. Noch 200 Meter entfernt habe ein Freund „die Druckwelle in seinem Wasserglas wahrgenommen“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige