Pop Tipps

Marlene Dietrich als Albtraum alter Seebären

Lexikon | aus FALTER 49/14 vom 03.12.2014

Frauen an Bord bringen Unglück, glaubten alte Seebären. Jemand wie Andrea Schroeder wäre ihnen wohl in ihren schlimmsten Albträumen erschienen. Da hätte sie dann über die Augen des toten Mannes gesungen, über die Klapperschlange und das Ende des wilden Ozeans. Der Gesang wäre nicht lieblich gewesen, sondern kalt, klar und ganz in Schwarz gehüllt. Was den Seebären von gestern schreckt, erfreut heute Freundinnen und Freunde emotionaler Popsongs in der Tradition von Nick Cave. Andrea Schroeder singt diese Lieder mit einer Stimme, die an Marlene Dietrich erinnert. Die hatte einst Bob Dylan gecovert, Schroeder interpretiert auf ihrem aktuellen Album "Where the Wild Oceans End" David Bowies "Heroes" in der deutschen Version ("Helden") als geisterhafte Ballade - und überzeugt dabei wie mit dem atmosphärischen Rest des Albums.

GS

Theater Akzent, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige