Pop Tipp

Real Deal! oder: das kleine Donaufestival im Wuk

Lexikon | SF | aus FALTER 50/14 vom 10.12.2014

Ab und zu fragt jemand laut, warum es in Wien kein Pendant zum Donaufestival gibt - eine Veranstaltung, die spannende Erscheinungen am Rand der Pop- und Clubkultur ebenso im Blick hat wie Performancekünste. Der designierte Wiener-Festwochen-Intendant und Noch-Donaufestival-Chef Tomas Zierhofer-Kin veranstaltet nun zusammen mit der Gruppe God's Entertainment und dem Musiker Peter Kutin unter dem Namen "Real Deal!" im Wuk selbst einen zweitägigen Schwerpunkt, der wie ein Wiener Ableger des Festivals in Krems wirkt und gleichzeitig als Einleitung zu dessen 2015er-Ausgabe dient.

"'Real Deal!' ist sicher aus dem Geist des Donaufestivals entstanden, da ja God's Entertainment dort als Artists in Residence diesen Geist über Jahre entscheidend mitgeprägt haben", sagt Zierhofer-Kin. "Wenn schon die Veranstalter es nicht schaffen, neue, herausfordernde und energetische Festival-und Veranstaltungsformate zu entwickeln, dann machen das die Künstlerinnen und Künstler hier einfach selbst. Grandios! Das Donaufestival stand als co-kuratierender Freund mit Rat und Tat zur Seite, aber es ist von God's Entertainment initiiert und gestaltet."

Was passiert konkret? Der niederländische Laut- und Soundpoet Jaap Blonk wird mit Zähnen, Zunge, Lippen sowie mit unterschiedlichen Sprachen experimentieren. Christina Kubisch, eine deutsche Klangkünstlerin, bringt bei ihrer Kopfhörertour "Electrical Walks" die elektromagnetischen Felder zum Klingen, in denen wir uns täglich bewegen, ohne sie körperlich wahrzunehmen. Und die New Yorker Performancekünstlerin Ann Liv Young tritt als monströse Meerjungfrau auf. Um die derben Beats kümmern sich die englische Rapperin Lady Leshurr, ihr für brachiale Lautstärken bekannter Landsmann The Bug sowie das heimische Trio Shrack!.

Wuk, Saal, Fr, Sa 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige