Liebe, Mord und Kroko-Tränen

In einem ehemaligen Puff kam es zu einer schlüpfrigen Buchvorstellung: Thomas Glavinic las aus den Memoiren einer Mörderin

Feuilleton | Reportage: Wolfgang Zwander | aus FALTER 50/14 vom 10.12.2014

Die Bar Tanzcafé Jenseits war nicht immer eine Bar, sie war früher einmal ein Bordell. Auch in den alten Puff-Zeiten kann es dort nicht schlüpfriger zugegangen sein als am vergangenen Donnerstagabend. In dem dunklen Lokal, dessen Wände mit rotem Samt bezogen sind, wurde das Buch "Meine zwei Leben" vorgestellt.

Das Werk erzählt die wahre Geschichte von Estibaliz Carranza, besser bekannt als "Esti" oder "die Eisprinzessin". Das ist jene psychisch kranke Wiener Ex-Eissalon-Besitzerin, die innerhalb weniger Jahre zwei Geliebte erschoss, mit der Motorsäge zerstückelte und dann im Keller versteckte. Mittlerweile sitzt die 1978 in Mexiko geborene Spanierin im Gefängnis in der Josefstadt.

Der Boulevard liebt Carranza seit Bekanntwerden ihres Falls, weil sie eine sehr attraktive Frau ist, die so gar nicht wie eine eiskalte Mörderin aussieht. Man könnte die unter Wahnvorstellungen Leidende nun einfach würdevoll in Ruhe lassen. Oder aber man könnte ihre - zugegebenermaßen steile - Geschichte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige