Der ICE verbindet den Flughafen mit dem Schienenfernverkehrsnetz

Stadtleben | Vorschau: Birgit Wittstock | aus FALTER 50/14 vom 10.12.2014

Ab 14. Dezember können viele Wien-Pendler getrost den Wecker vorstellen, vor allem jene, deren Ziel der Schwechater Flughafen ist. Dann nämlich hat die Stadt einen neuen Nabel, den Wiener Hauptbahnhof, und die ICE-Züge, die bisher zum Westbahnhof gefahren sind, werden aus Deutschland kommend über Wels, Linz, St. Pölten und Wien-Meidling direkt zum Hauptbahnhof und weiter zum Flughafen fahren. Das heißt, theoretisch kein Umsteigen mehr in S-Bahn, Flughafenbus oder CAT. Praktisch sieht die Sache dann aber doch anders aus, denn die neue Zugverbindung verkehrt nur im Zweistundentakt. Laut Plan wird der erste Zug um sechs Uhr morgens von Linz über den Hauptbahnhof zum Flughafen gehen und der letzte um 22 Uhr vom Flughafen abfahren. Insgesamt verbinden täglich sieben Züge Oberösterreich und Wien-Schwechat.

Weil der ICE als erster Personenzug die neue Wienerwaldstrecke durch den Lainzer Tunnel nimmt, braucht man künftig nur noch eindreiviertel Stunden von Linz via Hauptbahnhof zum Flughafen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige