Fotografie Vernissage

Schön, reich und talentiert ins rechte Licht gerückt

Lexikon | NS | aus FALTER 50/14 vom 10.12.2014

Der Fotograf Franz Xaver Setzer (1886-1939) wurde für seine Porträts des Who is Who der Wiener Gesellschaft in den 1920er- und 30er-Jahren bekannt. In seinem Dachatelier setzte er Opernstars, Schauspielerinnen und Literaten ebenso wie Politiker, Unternehmer und Adelige in Szene. Im Leopold Museum wird nun eine Auswahl von Porträtaufnahmen gezeigt, die den Stil des Fotostudios Setzer-Tschiedel veranschaulichen und auch die Granden der heimischen Kulturszene jener Zeit Revue passieren lassen. Der mit der Opernsängerin Marie Gutheil-Schoder verheiratete Setzer reiste auch zu den Salzburger Festspielen, wo er etwa Puccini verewigte. Die gekonnten Negativretuschen übernahm seine Assistentin Marie Karoline Tschiedel.

Leopold Museum, ab 18.12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige