Musiktheater Premiere

Die Tragödie um den Hofnarren und seine Tochter

Lexikon | HR | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Im vielgespielten Verdi-Klassiker "Rigoletto", der von Pierre Audi nun neu inszeniert wird, ist Piotr Beczala der Herzog, Simon Keenlyside Rigoletto, die Amerikanerin Erin Morley die neue Gilda. Der Südkoreaner Myung-Whun Chung, derzeit Erster Gastdirigent in Dresden, ist ein wunderbarer Ersatz für Franz Welser-Möst, das merkte man auch bei der von ihm übernommenen letzten Aufführungsserie der "Traviata". Chung, den man in Wien selten dirigieren hört, ist ein sehr guter Verdi-Dirigent, der in Ausstrahlung und Energie an Claudio Abbado, in Ruhe und Effizienz an seinen Lehrer Carlo Maria Giulini erinnert, kürzlich leitete er im La Fenice in Venedig "Simon Boccanegra", in Orange "Otello", und dirigierte auch bei den Londoner Proms.

Staatsoper, Premiere Sa 18.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige