Nachgesehen

Nach Hetze in Schulbüchern: Saudi-Schule muss schließen

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Beim Lokalaugenschein dauert es keine halbe Minute, bis eine wütende Passantin gelaufen kommt und loszuschimpfen beginnt: "Diese Schule ist ein Frechheit, Sauerei."

Die Dame weiß noch nicht, dass sie sich bereits umsonst aufregt. Die umstrittene "Schule", von der sie spricht, hat nämlich am vergangenen Montag ihre Zulassung verloren.

Die weitere Führung der Privatschule "Saudische Schule des Königreiches Saudi-Arabien" werde mit Ablauf des Schuljahres 2014/15 untersagt, teilte der Stadtschulrat mit.

Die Schule habe trotz Aufforderung nicht angezeigt, wer Direktor sei und welche Lehrer dort unterrichten würden. Aufmerksam ist die Öffentlichkeit auf die Einrichtung wegen eines Berichts des Magazins News geworden: In einem dort verwendeten Schulbuch befand sich angeblich "ein Sammelsurium aus Weltverschwörungstheorien, Hetze gegen Juden, Israelis und abweichende Strömungen im Islam."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige