Was Köchinnen und Köche einander schenken. Buchtipps, ausgewählt aus neu erschienenen Kochbüchern

Stadtleben | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Zwischen der Falter-Buchbeilage Bücherherbst und Weihnachten erscheinen zahlreiche neue Kochbücher, von denen einige der schönsten hier als Geschenkempfehlungen nachgereicht werden.

Bernie Rieder zum Beispiel, er kocht im Österreicher im Mak, wird gern als junger Wilder oder Enfant terrible der österreichischen Küche bezeichnet. Sein Kochbuch ist allerdings eher praktisch als wild, wenngleich es mit Stern und schwarzem Cover ein wenig anarchistisch daherkommt. Er selbst wird demnächst auch schon 40. Sein Kochbuch ist sauber gegliedert und bietet zu allen klar aufgebauten Rezepten vielfältige Varianten. Die Zutaten überfordern niemanden, die Fotos sind nicht nur ansprechend, sondern auch instruktiv.

Yotam Ottolenghi ist der aus Israel stammende in London tätige Star der vegetarischen Küche. Warum er in der öffentlichen Wahrnehmung Jamie Oliver nachgefolgt ist, versucht die Zeit mit einem Satz zu erklären: "In seinen Rezepten löst Yotam Ottolenghi Gegensätze so harmonisch auf,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige