Zwischen Koran und Kagran: eine Posse aus Wien

Ein "Islamistenjäger" und Krone-Mitarbeiter soll die Anwältin und SPÖ-Gemeinderätin Muna Duzdar bespitzelt haben.

Politik | Bericht: Barbara Tóth | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Muna Duzdar ist das, was man eine "Vorzeigemigrantin" nennen könnte. Die Tochter palästinensischer Zuwanderer ist seit Teenagerzeiten in der SPÖ aktiv, studierte Jus, ist heute Anwältin und Gemeinderätin und kümmert sich um die Stadtentwicklung in ihrem Heimatbezirk, der Donaustadt. Duzdar (36) ist auch Muslimin, aber nicht religiös.

Trotzdem geriet sie ins Visier eines als IS-Experten geltenden Journalisten mit irakischen Wurzeln -und möglicherweise der politischen Konkurrenz. "Ein Mann namens Amer Albayati hat versucht, über eine Mittelsperson an Honorarnoten von mir heranzukommen. Offenbar soll mir später im Wahlkampf angekreidet werden, dass ich mit dem Leid von Flüchtlingen Geschäfte mache", erzählt die Anwältin mit vielfältiger Erfahrung, unter anderem auch im Fremdenrecht.

Sie vermutet die FPÖ hinter der Aktion. Wien steht im Vorwahlkampf, die Angst vor der Islamisierung dürfte ein gewichtiges Thema werden. "Die Mittelsperson hat mir erzählt, dass das Material von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige