Menschen

Galapersonal

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Die Meldung der Woche: Keita Djibril, 60, hat noch nie Alkohol getrunken. Okay, das wäre wenig meldenswert, wenn der Mann nicht seit 15 Jahren leitender Barkeeper der Silver Bar im Hotel Das Triest wäre. Jedenfalls hat Herr Djibril für seine "Verdienste um die Cocktailkultur in Wien" jetzt vom Wiener Bürgermeister das Silberne Verdienstzeichen verliehen bekommen, mehr als 1000 Drinks hat er entwickelt (der Barkeeper, nicht der Bürgermeister) und in dem Designhotel gerne mal absteigende Zelebritäten wie Nina Hagen oder Robbie Williams getränketechnisch versorgt. Gratulation jedenfalls.

Das perfekte Gala- oder "Promi-Dinner"-Personal war zu Besuch in unserem schönen Städtchen; man ist allerdings dann wohl in einem anderen, ebenfalls nicht ganz so fürchterlich designten Hotel abgestiegen. Der vor allem in TV-Serien agierende deutsche Schauspieler Hardy Krüger jr., das haben wir echt nicht gewusst, ist nämlich nebenher auch noch Fotograf und präsentierte als solcher seine Arbeiten im neuen viersternigen Falkensteiner-Hotel am Margaretengürtel. Damit sich der schauspielernde Fotokünstler unter dieser Adresse nicht ganz so einsam vorkommt, lud man offenbar noch ein paar weitere Deutschprominente nach Wien ein. Und so freuten sich unter anderem Kollegen wie Steffen Groth, Simo Böer, Mimi Fiedler oder Ex-Uwe-Gattin und Prominachwuchsmutter Natascha Ochsenknecht über Krügers Vernissage - und feierten dementsprechend.

Kommt Katrin Bauernfeind in der Gala vor? Wir haben's vergessen. Jedenfalls kam die clevere Fernsehmacherin aus Deutschland im Rabenhoftheater vor, wo sie vergangene Woche ihr aktuelles Buch "Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag" (Fischer Verlag) präsentierte. Darin geht es ums schöne Scheitern. Soll es geben. Was allerdings einige Personen im Auditorium vielleicht ein klein wenig irritierte: Madame war sehr auf Comedy gebürstet. Statt vorzulesen, rezitierte Frau Bauernfeind auswendig und im Höllentempo, aber dafür mit großem Körpereinsatz. Vielleicht kann die charmante Schwäbin Fernsehen ja doch besser als Theater-Show.

Apropos charmant: Gefreut hat sich der Grazer Ballorganisator Gerhard Prügger über den Menschenrechts-Filmpreis, der ihm unlängst in Deutschland für seinen Kurzfilm "Finde den Fehler" verliehen wurde. In der Kategorie "Amateure" zwar, aber immerhin mit 2500 Euro datiert. Den Fehler? Muss man selber finden. Den kleinen Film gibt es auch auf Youtube. Und jetzt muss sich Prügger auf die Vorbereitungen für den nächsten "Tuntenball" konzentrieren, der am 21. Februar in Graz steigt. Dort wird übrigens erstmals auch ein Award verliehen, die "Goldene Panthera" für "vorbildliches und mutiges Handeln".

Die beiden Wiener Industriedesignerinnen Sofia Podreka und Katrin Radanitsch sind mit ihrem Label Dottings sehr erfolgreich. Vor einiger Zeit haben sie Goodgoods gestartet, ein weiteres Projekt, für das sie Designkolleginnen und -kollegen mit Behindertenwerkstätten zusammenspannen (der Falter hat berichtet). Die gut designten wie zweckmäßigen Produkte kann man online kaufen (unter www.goodgoods.at). Aber weil man die Bürsten, Besen, Lampen, Taschen und Spielzeuge auch anfassen mag, machen Podreka und Radanitsch vor Weihnachten ihr Studio zum Goodgoods-Shop. Noch bis Freitag (18., Edelhofg. 10,10-13 u. 14-17, Do bis 19 Uhr). Einfach bei "Dottings" läuten. Lauter nette Leute!

Was noch war? Der Ticket-Vorverkauf für den Song Contest im Mai in der Wiener Stadthalle hat begonnen. Und? Nein, wir haben -noch -keine Tickets ergattert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige