Stadtrand Urbanismuskolumne

Der Zug ist abgefahren

Birgit Wittstock glaubt, dass der WBF zum teuersten Regionalbahnhof des Landes verkommt

Stadtleben | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Er erstreckt sich über eine Fläche, so groß wie der gesamte achte Bezirk -ganze 109 Hektar -, und sein Dach misst vier Fußballfelder: der Hauptbahnhof. Seit vergangener Woche halten nun also sämtliche Fernzüge an dem neuen Riesenbahnhof beim Südtiroler Platz, und die gigantischen Hallen, die mit ihren vielen Geschäften und Auslagen schon eher einer Shoppingmall als einem Bahnhof gleichen, werden sich endlich füllen. Wenn dann nächstes Jahr auch die Regionalzüge vom Westbahnhof abgezogen und hierher umgeleitet werden, sollen täglich 145.000 Pendler durch die Gänge strömen. Ein Bombengeschäft für die eingemieteten Geschäftsleute, von denen man bislang nur Geraunze gehört hat, weil die Kunden ausblieben. Fragt sich nur, wie es dann dem Westbahnhof ergehen wird? 2010 für 200 Millionen Euro umgebaut, werden hier künftig nur noch die REX-Züge und die Westbahn halten. Ob das genügt, um die vielen Imbissbuden und Shops am Leben zu erhalten? Noch dazu, wo es sich doch, einen Steinwurf weit entfernt, auf der neuen Mahü-Fußgängerzone so viel netter bummeln lässt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige