Film Neu im Kino

Skurril in Wien: "Der Vampir auf der Couch"

Lexikon | MO | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Was macht ein Vampir im Wien des Jahres 1932? Eine Therapie bei Sigmund Freud natürlich! Graf von Közsmöm (Tobias Moretti) hat schwer an der Eitelkeit seiner Gefährtin (Jeanette Hain) zu tragen, deren fehlendes Spiegelbild er ständig durch Komplimente ersetzen muss. Freud weiß Abhilfe, empfiehlt dem Grafen einen jungen Maler (Dominic Oley), der Menschen nach ihrer wahren Natur zu porträtieren weiß - so auch seine Freundin Lucy (Cornelia Ivancan), in der Közsnöm seine vor 500 Jahren geköpfte Geliebte Nadila wiederzuerkennen glaubt. David Rühms "Der Vampir auf der Couch" ist weniger bissige Komödie denn populärkultureller Bilderbogen, dessen stärkste Momente Feuillades "Vampiren", den "Cat People" und anderen mythischen Gestaltwandlern des Kinos nachempfunden sind. Und der "Zählzwang" des Vampirgrafen ist sogar richtig lustig.

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige