Selbstversuch

Ich brauche nur zuerst einen Kaffee

Doris Knecht ist gleich so weit


Doris Knecht

Kolumnen, FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Heute spät dran, Entschuldigung. Blutabnahmebedingter Kaffeeentzug, mit all seinen gruseligen Folgen. Man hat sich eh am Abend alles hergerichtet wie eine Schnitzeljagd für Zweijährige, alles ganz simpel, eine Station nach der anderen, mit kleinen neonpinken Post-its mit Pfeilen und Hinweisen auf die nächste Aktion, weil man leider einen Blutdruck hat, der bewirkt, dass man vergisst, sich einen Kaffee zu kochen, wenn man nicht zuerst einen Kaffee hatte. Wer mich also unkoffeiniert in ein Labor schickt, muss mit dem Schlimmsten rechnen. Meine Telefonnummer, doch, ich habe eine, irgendwas mit Nullsechs am Anfang, und ja, der blasse Teenager gehört zu mir und hat einen Namen, aber fragen Sie mich jetzt nicht.

Sicherheitshalber hatte ich mir schon am Abend davor die Mokkakanne so hergerichtet, dass ich wenigstens nach meiner Heimkehr aus dem Labor mit ein paar weiteren Postits direkt darauf zugeführt wurde, ein kleines Post-it an der Kanne machte mich zudem darauf aufmerksam, dass sich

  455 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige