Der verstümmelte Engel der Geschichte

Das Petersburger Kunstkollektiv Chto Delat zeigt die hoffnunglose Stimmung innerhalb der Anti-Putin-Bewegung

Feuilleton | Rezension: Nicole Scheyerer | aus FALTER 51/14 vom 17.12.2014

Während der letzten Wiener Festwochen im Frühjahr 2014 stand er noch auf dem Schwarzenbergplatz: Das Kunstkollektiv Chto Delat hatte vor dem Russendenkmal die sechs Meter hohe Skulptur "Our Paper Soldier" aufgestellt. Im Schatten dieses Pappkameraden, der die Faust in der Höhe und ein Schild mit der Aufschrift "Antifaschistische Aktion" trug, veranstalteten Chto Delat mit Gästen Workshops, Performances, Tanzaufführungen und Lectures.

Anschließend reiste das Antifa-Monument weiter zu den Berliner Festspielen, wo es im öffentlichen Raum als Statement der St. Petersburger Künstlergruppe fungieren sollte. Aber unbekannte Vandalen fackelten die Skulptur ab, sodass nur mehr verkohlte Holzlatten übrig blieben. Die aktuelle Secessions-Ausstellung von Chto Delat lässt den Papierkrieger nun als verstümmelten Engel wiederauferstehen.

Im halb verdunkelten Saal fällt das Scheinwerferlicht auf eine kopflose Papierfigur mit nur einem rosa Flügel, in deren Brust ein großes Loch klafft. In einer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige